PREIS FÜR GUTE 
VERWALTUNG 2021

für Bürgerzentrierte und innovative Behördenarbeit

TEILNAHME

Bewerben können sich Behörden, Abteilungen oder Mitarbeiter*innen mit einem abgeschlossenen Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, Verwaltungsarbeit im Sinne von Bürger*innen bzw. Nutzer*innen zu verbessern.

Es können Projekte eingereicht werden, deren Lösung sich direkt an Bürger*innen oder auch interne und externe Abteilungen, Partner*innen, Dienstleister*innen richtet.
 
Der Preis für gute Verwaltung wird im deutschsprachigen Raum vergeben. Dabei zählt nicht ausschließlich das Ergebnis, gewürdigt wird auch Ihre Arbeitsweise und der innovative Ansatz, selbst wenn diese nicht das gewünschte Ergebnis erzielten.

Bewertet wird an erster Stelle ein bürgerzentriertes Vorgehen bzw. Lösung. Außerdem fließen die Kriterien Nachhaltigkeit, Innovation, intelligente digitale Lösung
und Mut ein.

Der Einsendeschluss ist
der 10. Oktober 2021.
UNTERSTÜTZT VON:

VERWALTUNG 
GESTALTET GESELLSCHAFT

Deutschland ist ein Land der Bürokratie - im positiven wie im negativen Sinn. Manchmal
ist Verwaltungsarbeit für Bürger*innen nur schwer nachvollziehbar.

Bürokratie heißt aber auch, dass es überhaupt einen offiziellen, nämlich demokratisch legitimierten, Weg gibt und wir nicht von
Willkür oder Bestechung abhängig sind. 

Was es auf jeden Fall immer bedeutet: Verwaltung hat in unserer Gesellschaft
eine zentrale Rolle.

Das sollte gewürdigt werden:
Verwaltung steht mit ihren Mitarbeiter*innen, Kommunikationsmedien und -wegen, ihren Methoden, ihrem Service und ihrer Haltung für einen wichtigen Bestandteil unseres demokratischen Grundverständnisses.

Sie sind die Schnittstelle zwischen Bürger*innen und Staat. Wir sind der Meinung, gute Verwaltung und ihre Macher*innen sollten gewürdigt und
sichtbar gemacht werden.

Daher haben wir einen Preis für innovative und bürgerzentrierte Verwaltung ins Leben gerufen. „Wir“ sind eine Initiative des Public Service Lab und der HTW Berlin - zwei Institutionen, die einen Beitrag zu mehr Nutzer*innenfreundlichkeit leisten wollen.

Best Practice:
Mit gutem Beispiel voran – wir versammeln die ausgezeichneten Projekte sowie weitere heraus-ragende Fälle aus dem Pool an Teilnehmern*innen auf einer eigenen
Best-Practice-Plattform.Sie soll einen Eindruck davon geben, wie innovative bürgerzentrierte Verwaltungs-arbeit ganz konkret in der Praxis aussehen kann. Neben der Darstellung relevanter Fakten berichten die Macher*innen aus ihren Erfahrungen und geben wertvolle Hinweise für Nachahmer*innen.

DIE JURY

Prof. Daniela Hensel

HTW Hochschule
für Technik und Wirtschaft Berlin
(Fachbereich Design
und Kultur)

Johanna
Götz

Gute Verwaltung
(Initiative für bürgerzentrierte
Behördenarbeit),
Gründungsmitglied
studiovorort

Simone
Carrier

Service Designerin
Public Service Lab

Stephan Naundorf

Bundeskanzleramt
(Referat 613) und
Vorsitzender des Regulierungs-
politischen Ausschusses der
Organisation für wirtschaftliche
Zusammenarbeit
und Entwicklung (OECD)

Prof. Dr.
Ines Mergel


Fachbereich Politik
und Verwaltungs-
wissenschaften
Universität Konstanz

Dr. Uda Bastians


Dezernat Recht und Verwaltung
Deutscher Städtetag

Solveig Gwendolyn Schwarz

Managerin Projektkoordination
bei der Stadt Freiburg/Stabsstelle Digitales

Joshua Pacheco


Program Manager at DigitalService4Germany

DIE PREISTRÄGER*INNEN
AUS DEM LETZTEN JAHR

ServicebüroBauen.
Zukunftsfähige Bauberatung.
Herrenberg.

"Es ist eine immense Zufriedenheit
ALLER Nutzer*innen entstanden,
die große Motivation bei den
Mitarbeiter*innen ausgelöst und
andere Bereiche angesteckt hat.
Das spürt man jeden Tag!"


NWdigital. Das Kundenportal
des Kommunalen Jobcenters
Kreis Bergstraße

"Das Heppenheimer Jobcenter war das
deutschlandweit erste, das einen solchen
Dienst für seine Kunden anbieten konnte.
Die Resonanz der Kunden ist extrem
positiv und es wird breit genutzt."

aha plus — Jugend.Engagement.App
"Wir haben etwas Kompliziertes einfach gemacht.
Das Tool und die Begleitung von Freiwilligen-
organisationen haben Bewegung in die
Engagement-Szene gebracht. Es sind über 2500
“Mitmach-Möglichkeiten” angeboten und mehr
als 8.000 Freiwilligeneinsätze über die App
geleistet worden. Es funktioniert!"